You are here

VIP e-Car Ausfahrt Baden und RADLn in die Kirche waren Höhepunkte der Mobilitätswoche

Baden, 22. 9. 2014: Klimafreundliche Mobilität stand auch heuer wieder im Mittelpunkt der Europäischen Mobilitätswoche. Baden ist eine von 550 teilnehmenden Gemeinden in Österreich und fokussierte auf die Themen Elektromobilität und Radfahren. Highlights der Mobilitätswoche bildeten die VIP e-Car Ausfahrt am 19. September und die Aktion wir RADLn in die Kirche am 21. September.

VIP e-Car Ausfahrt
Bürgermeister Kurt Staska und Vizebürgermeisterin Helga Krismer stellen klar: „Elektromobilität ist besonders im Ballungsraum Wien – Baden- Eisenstadt eine zukunftsträchtige Mobilitätsform, wenn es um Alltags- und Berufsverkehr geht. Mit der VIP e-Car Ausfahrt wollen wir ganz gezielt wichtige Entscheidungsträger ansprechen und E-Autos ausprobieren lassen. Natürlich hoffen wir auf künftige Umsteiger“.
Die E-Mobilität soll den öffentlichen Verkehr nicht konkurrenzieren, ist aber in vielen Fällen eine umweltfreundliche Alternative zum fossilen PKW, wenn öffentliche Anbindungen fehlen oder die Zubringerstrecke zu den Öffis nicht mehr mit Rad oder zu Fuß komfortabel bewältigt werden kann. Die VIP e-Car Ausfahrt Baden mit 11 Elektrofahrzeugen von Renault und Nissan führte durch die Weinberge der Thermenregion. Unterwegs konnten die FahrerInnen die Fahrzeuge und das Lenkrad wechseln. Die strahlenden Gesichter vor dem Casino Baden waren der beste Beweis, dass die eingeladenen VIP’s nicht nur fasziniert von der Technologie, sondern auch viel Spaß beim Fahren hatten.
Die Stadtgemeinde Baden veranstaltete diesen Event in Kooperation mit den Autohäusern Renault Koinegg und Nissan Czaker, dem Casino Baden und der Modellregion für Elektromobilität „e-pendler in niederösterreich“.

Die Stadt Baden ist Partner in der Modellregion „e-pendler in niederösterreich“ und zeichnet sich hierbei durch hohes Engagement aus: „Baden ist in der Modellregion ein wahrer Musterschüler. So konnten wir eines der ersten Elektrofahrzeuge in der Region in Baden übergeben. Weiters wurde mithilfe der Modellregion und dem Einsatz der Stadt das erste e-Car Sharing namens ‚bea‘ gegründet“, fasst Philip Pascal Kalomiris, Projekt- und Produktmanager bei Raiffeisen-Leasing, den Einsatz der Stadt in der Modellregion zusammen.
Die Modellregion „e-pendler in niederösterreich“, gleichzeitig ein Forschungsprojekt, ist eine Kooperation von EVN, Raiffeisen-Leasing und Wien Energie, welches durch den Klima- und Energiefonds sowie das Land Niederösterreich gefördert wird.

Die Förderung von klimaschonendem Verkehrsverhalten stellt – trotz eines immer größer werdenden Angebots an Alternativen – eine große Herausforderung dar. Umso wichtiger ist es daher, bestehende Konzepte und Initiativen durch gezielte Kommunikations- und Informationskampagnen sowie bewusstseinsbildende Maßnahmen zu begleiteten. Das im Rahmen der Klimafonds-Ausschreibung Modellregion Elektromobilität
2013 beauftragte Projekt „bewusst e-mobil sein“ hat sich zur Aufgabe gemacht, bis Ende 2015 – schwerpunktmäßig in der Modellregion „e-pendler in niederösterreich“ – Bewusstseinsarbeit zu forcieren. Die VIP Ausfahrt in Baden ist daher eine unterstützenswerte Aktion in diesem Programm.

 

Fakten zur E-Mobilität:

  • Treibstoffkosten je km: 3 Cent elektrisch statt 10 - 15 Cent fossil
  • CO2 Ausstoß je km: 0-40g elektrisch statt 100-300g fossiles KFZ
  • Energieeffizienz: 5 km pro kWh elektrisch statt 2 km pro kWh fossil
  • Gesamtwirkungsrad: 60% e-PKW statt 16 % fossiler PKW
  • Energiejahresleistung für 1 E-KFZ wird mit 25 m² Photovoltaik abgedeckt
  • Reichweite von E-Autos: 140 km bis 180 km, Tesla bis 400 km

 

Aktion „Wir RADLn in die Kirche":
Alle Badener Pfarren beteiligten sich am Sonntag den 21.September an der von Radland-Niederösterreich initiierten Aktion. Ziel war es, den verantwortungsbewussten Umgang mit der Schöpfung und den natürlichen Ressourcen zu thematisieren. Energie zu sparen ist ein zentrales Zukunftsthema und Christen sollten mit gutem Beispiel voran gehen. Mit dieser Aktion machten alle drei katholischen und die evangelische Pfarre in Baden darauf aufmerksam, dass gerade für die kleinen Strecken des Alltags das Fahrrad eine gesunde und ökologische Alternative zum Auto ist. Immerhin sind 40% aller Autofahrten kürzer als 5 km.

Pendlerfrühstück Baden
Die e5-Stadt Baden hat am 19. September wieder zu einem Pendlerfrühstück am Badener Bahnhof eingeladen. Als morgendliche PendlerInnen-Stärkung gab es Fairtrade-Kaffee vom Badener Weltladen und Kipferl vom Backhaus Annamühle. Die PendlerInnen wurden vom Energiereferat über umweltfreundliche Mobilität informiert und erhielten mit dem Mobilitätsbonusheft 11 Mobilitätsangeboten und ein Gewinnspiel.

Weitere Informationen:
Klima- und Energiereferat
der Stadtgemeinde Baden
Tel.: +43 2252/86800-233
energiereferat@baden.gv.at
www.baden.at/de/unsere-stadt/energie-klima/